Zum Inhalt springen

Was ist eine Farbpalette und wie erstellt man sie?

Qué es una paleta de colores y cómo crearla

Eine Farbpalette ist ein ausgewählter Satz von Farben, die in einem bestimmten Designprojekt verwendet werden. Sie sind so etwas wie die Spielregeln, wenn es um Farben geht.

Ihre Hauptfunktion ist es, Konsistenz und Harmonie im gesamten Design zu gewährleisten. Durch die Verwendung derselben Farbpalette fühlen sich die Elemente einheitlich an und alles fließt visuell besser. Du kannst das beim Markendesign, Webdesign, Produktdesign und vielem mehr sehen. Die Wahl der richtigen Palette kann den Unterschied zwischen einem Design ausmachen, das sich stimmig anfühlt, und einem, das deplatziert wirkt.

Es ist also an der Zeit, dass du genau verstehst, was eine Farbpalette ist und wie du sie am professionellsten erstellst.

Primärfarben: Das sind die Grundfarben deines Designs. In der Regel sind sie die stärksten und repräsentativsten für die Marke oder das Thema.

Sekundärfarben: Sie ergänzen die Primärfarben und sorgen für Abwechslung. Sekundärfarben sind in der Regel weicher oder neutral.

Verpassen Sie nicht unseren ultimativen Leitfaden zum Grafikdesign!

Entdecken Sie die besten Online-Kurse, Masterstudiengänge und Universitätsprogramme für eine erfolgreiche Karriere im Design mit unserem "Ultimativen Leitfaden zum Grafikdesign-Studium: Die besten Optionen für eine erfolgreiche Karriere". Gestalten Sie Ihre Zukunft in der Kreativbranche noch heute.
Beitrag anzeigen Später lesen

Akzentfarben: Das sind die Farben, die dem Design Leben und Glanz verleihen. Sie sind das i-Tüpfelchen, das alles zum Strahlen bringt.

Hintergrundfarben: Sie sind meist neutral und halten alles zusammen, ohne den anderen Elementen das Rampenlicht zu stehlen.

Kombinationsregeln: Manchmal gibt es in einer Farbpalette bestimmte Regeln dafür, wie Farben kombiniert werden sollten, um die Kohärenz zu wahren.

Werte und Formate (RGB, CMYK, HEX, Pantone usw.), um sicherzustellen, dass sie in verschiedenen Medien einheitlich wiedergegeben werden.

Eine gut gestaltete Farbpalette berücksichtigt auch die Emotionen und die Psychologie von Farben. Mit der Wahl der richtigen Farbtöne kannst du genau die Botschaft vermitteln, die du vermitteln willst, egal ob es sich um Selbstvertrauen, Energie, Ruhe oder ein anderes Gefühl handelt.

Qué es una paleta de colores y cómo hacerla

Das Entwerfen einer effektiven Farbpalette ist ein ebenso kreativer wie technischer Prozess. Ich habe versucht, den Prozess in 10 Schritten zu vereinfachen, um eine Farbpalette zu erstellen:

1. Verstehe die Marke oder das Projekt: Wisse, was du gestalten willst. Was ist die Botschaft? Welche Emotionen willst du hervorrufen? Alles beginnt hier. Geh nicht zum nächsten Punkt über, bevor du nicht genau weißt, was die Marke ist und wer dein idealer Kunde ist.

2.Recherchiere und lass dich inspirieren: Beobachte die Konkurrenz, erforsche Trends und lass dich von der Natur, Kunst oder Kultur inspirieren. Ein persönlicher Tipp ist es, Referenzen von verschiedenen Orten zu nehmen, je unterschiedlicher, desto besser. Dann vergiss alles und fang an, ohne dir etwas anderes anzuschauen.

3. Beginne mit den Grundfarben: Wähle eine oder zwei Hauptfarben, die den Kern der Marke repräsentieren. Das gibt dir eine solide Richtung vor. Ich persönlich entwerfe gerne einfarbige Marken und Logos. Damit tue ich dem Kunden einen großen Gefallen. Bedenke folgendes Detail: Wenn du ein T-Shirt mit einem Logo in vier Farben im Siebdruckverfahren bedruckst, musst du vier verschiedene Druckplatten anfertigen und den Siebdruck vier Mal durchführen. Das bedeutet, dass es 4 Mal so viel kostet.

4. Füge Sekundär- und Akzentfarben hinzu: Diese ergänzen und bereichern die Grundfarben. Denke an Harmonie und Kontrast.

5. Berücksichtige die Psychologie der Farbe: Denke daran, wie jede Farbe Emotionen und Wahrnehmungen beeinflussen kann. Nutze diese Macht weise! Wir haben in der Vergangenheit einen guten Artikel über Farbpsychologie geschrieben.

6. Teste die Kompatibilität: Achte darauf, dass die Farben in verschiedenen Kontexten und Medien funktionieren. Web, Druck, etc.

7. Zugänglichkeit: Denke an die Lesbarkeit und daran, wie die Farben auf Menschen mit Sehbehinderungen wirken werden. Der Kontrast ist sehr wichtig. Es gibt fast nichts Hässlicheres als schwarze Buchstaben auf einem kontrastreichen Farbfoto. Selbst jemand, der keine Sehprobleme hat, würde damit Schwierigkeiten haben.

8. Werkzeuge und Referenzen: Verwende Tools wie die Adobe Color-, Coolors- oder Material Design-Paletten, um dir bei der Auswahl und Kombination zu helfen. Es gibt auch Online-Farbpalettengeneratoren, die ich ausprobiert habe und die wirklich gut funktionieren. Wenn dich das interessiert, lass es mich wissen und ich werde einen Artikel über Generatoren schreiben.

9. Iterieren und verfeinern: Teste die Palette an verschiedenen Designs, passe sie an und verfeinere sie nach Bedarf. Oft ist es notwendig, 4 oder 5 Mal Änderungen vorzunehmen, bevor du die endgültige Farbpalette gefunden hast. Frag Druckexperten, frag Webdesigner, frag Werbefachleute…. Du wirst unterschiedliche, aber sehr nützliche Standpunkte erhalten.

10. Dokumentieren: Erstelle einen klaren Leitfaden für dich und andere Designer, die die Palette in Zukunft verwenden werden. Normalerweise wird dies in das Markenhandbuch eines Unternehmens aufgenommen, damit sie immer die gleiche Linie verfolgen, egal mit wem sie zusammenarbeiten.

Das Entwerfen einer Farbpalette ist ein bisschen wie das Komponieren eines Musikstücks: Du musst die Akkorde finden, die zusammen klingen, aber auch etwas Einzigartiges und Einprägsames schaffen.

Logischerweise werden Farbpaletten beim Branding und bei der Erstellung von Marken und Logos verwendet. Sagen wir, das ist ihr Haupteinsatzgebiet.

Abgesehen davon sind gut ausgewählte Farben für jedes visuelle Element ein wichtiger Faktor. Ich stelle dir jetzt einige Projekte vor, bei denen Farbpaletten häufig zum Einsatz kommen und an die du vielleicht noch nicht gedacht hast (wenn du mehr weißt, schreibe es uns in die Kommentare).

Paletten in der Kunstgeschichte: Künstlerinnen und Künstler haben im Laufe der Geschichte immer wieder begrenzte Paletten verwendet, um Meisterwerke zu schaffen. Zorns Palette zum Beispiel verwendet nur vier Farben.

Paletten im Film: Regisseure wie Wes Anderson sind berühmt für ihre sorgfältig ausgewählten Farbpaletten, mit denen sie in ihren Filmen einzigartige Stimmungen erzeugen.

Paletten in Videospielen: Ältere Videospiele, wie z. B. 8-Bit-Spiele, hatten extrem begrenzte Farbpaletten. Die Designer mussten mit diesen wenigen Farben sehr kreativ sein.

Web-Farbpaletten: Studien haben gezeigt, dass Farben Kaufentscheidungen beeinflussen können. Stell dir also vor, wie viel eine gut gewählte Farbpalette in einem Online-Shop wert ist und wie viel sie der Marke einbringen kann.

Berühmte Marken geben sich viel Mühe mit ihren Farbpaletten. Im Allgemeinen kennen wir die Primärfarben, die sie verwenden (die, die wir normalerweise in ihren Logos sehen), aber zweifle nicht daran, dass alle diese Marken auch perfekt ausgewählte Farben für Hintergründe, für ihre Websites und sogar für die Garderobe in ihren Fernsehspots verwenden.

Coca-Cola

  • Rot (#FE001A): Hauptsächlich, energisch.
  • Weiß: Reinheit, Sauberkeit.
  • Schwarz: Raffinesse, Eleganz.
  • Grau: Neutrale und Hintergrundfarben.
logo google

Google

  • Blau (#4285F4): Zuversicht.
  • Rot (#DB4437): Energie.
  • Gelb (#F4C20D): Optimismus.
  • Grün (#0F9D58): Wachstum.
  • Grau (#F1F1F1): Neutralität.

Windows

  • Blau (#00A4EF): Verantwortung.
  • Rot (#F25022): Energie und Leidenschaft.
  • Grün (#7FBA00): Wachstum und Frische.
  • Gelb (#FFB900): Wärme

Starbucks

  • Grün (#00704A): Natürlichkeit.
  • Weiß: Sauberkeit.
  • Schwarz: Raffinesse.
  • Grau: Eleganz und Neutralität.

Nike

  • Schwarz: Eleganz.
  • Weiß: Schlichtheit.
  • Grau: Modernität und Neutralität.
  • Rot: Energie und Action.

Ich hoffe sehr, dass dieser Artikel über Farbpaletten für deine Designprojekte hilfreich sein wird. Sag mir, ob du schon einmal eine Farbpalette entworfen hast oder ob du es bald tun wirst;)

Autor

Mit einem Abschluss in Psychologie und einer Leidenschaft für Flamenco-Gitarre und Brettspiele hat mich mein beruflicher Weg tief in den komplexen Zusammenhang zwischen menschlichem Verhalten und Marketing geführt. Über die Jahre habe ich meine Fähigkeit verfeinert, Marktrends und Verbraucherreaktionen zu analysieren und zu interpretieren. Im The Color Blog verbinde ich meine psychologischen Erkenntnisse mit meiner Liebe zum Schreiben und biete einzigartige Perspektiven auf Marketing, Geschichte und die menschlichen Interaktionen, die unser digitales Zeitalter prägen.View Author posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert