Zum Inhalt springen

Das Calvin Klein-Logo Was ist seine Geschichte?

El logo de Calvin Klein.

Wie die Marke Calvin Klein selbst, hat auch das Calvin Klein-Logo eine lange Geschichte und ein großes Erbe. Obwohl das Calvin Klein-Emblem überarbeitet wurde und sein gesamtes Erscheinungsbild neu gestaltet wurde, besitzt es immer noch die Eleganz und Klasse, für die Calvin Klein bekannt ist.

Anfang 2017 enthüllte das Modehaus ein neues Logo auf Instagram. Dieses Design unterstreicht das Erbe und die Geschichte von Calvin Klein und vermittelt gleichzeitig Klasse und Luxus. Es bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen minimalistisch und modern, aber auch majestätisch und klassisch.

Calvin Klein hat mit der Neugestaltung seines Logos den Nagel auf den Kopf getroffen. Es symbolisiert weiterhin die Marke als Ganzes und verleiht ihr gleichzeitig eine ganz neue Identität, die sie von ihren Mitbewerbern abhebt.

Calvin Klein ist ein beeindruckendes Logodesign, das mit der Zeit zu gehen scheint.

Die von Calvin Klein gegründete Calvin Klein Inc. ist eine Modemarke, die weltweit für ihr Angebot an Unterwäsche, Jeans und Parfüms bekannt ist. Das Unternehmen vertreibt auch andere Produkte wie Schuhe, Handtaschen, Handtücher und Schmuck. Die Kunden können auch Accessoires wie Gürtel, Sonnenbrillen und Geldbörsen in vielen verschiedenen Farben und Stilen kaufen.

Wie alles begann

Im Herbst 1960 begann Calvin Klein sein Studium am Fashion Institute of Technology. 1961 erhielt er seine erste Rolle in der Modebranche als Autor eines Lehrbuchs für Women’s Wear Daily.

Nach seinem Abschluss in Kunst im Januar 1963 begann er in einem Unternehmen zu arbeiten, das sich auf den Entwurf von Kleidern aus einem Chantilly-Stoff spezialisiert hatte. Nach drei Monaten war Klein mit ihrer Arbeit unzufrieden und verlangte eine Gehaltserhöhung um 100 Dollar. Als ihr Chef dies ablehnte, kündigte sie.

Bald fand sie eine Stelle als Zeichnerin beim Mantelhersteller Dan Millstein. Laut Klein war diese Position eine Feuertaufe für ihn. Als er seinen Chef zu verschiedenen Haute-Couture-Veranstaltungen in Paris begleitete, wurde er gebeten, die dort präsentierten Outfits zu kopieren.

Obwohl er die Erfahrungen der Pariser Modewoche genoss, war Klein von Millstein frustriert, der den Ruf hatte, schwierig und sprunghaft zu sein. Aus diesem und anderen Gründen plante Klein bald seinen Ausstieg. Bald fand er eine Stelle bei einem Hersteller von Kunstpelzbekleidung, Halldon Limited. Durch diesen Job kam er 1967 erstmals in die Presse.

Aber auch dieser Job wurde ihm bald zu langweilig. Er setzte sich mit einem alten Freund namens Abe Morenstein in Verbindung, mit dem er bei dem Mantelhersteller Dan Millstein gearbeitet hatte. Morenstein wollte auch sein eigenes Unternehmen gründen und fand heraus, dass das Unternehmen 25.000 Dollar für den Start benötigte.

Das Duo versuchte erfolglos, das Kapital aufzubringen. Und gerade als Klein aufgeben wollte, lieh ihnen ihr Jugendfreund Barry 2.000 Dollar, was ausreichte, um mit der Herstellung von Mustern zu beginnen. Nach und nach begann Klein, Schwartz‘ Geld regelmäßig zu verwenden, obwohl Morenstein behauptete, er habe nie gewusst, woher das Geld kam.

Nachdem er mit Klein eine Bekleidungslinie gegründet hatte, wollte Morenstein sich mit ihr zusammenschließen und ein Unternehmen gründen. Aber Klein, damals 25, war ihm bereits zuvorgekommen. Er hatte bereits Calvin Klein Ltd. gegründet, Morenstein verlassen und einen neuen Partner, Barry Schwartz, aufgenommen.

Das Unternehmen wurde offiziell Ende Dezember 1967 gegründet, aber Morenstein behauptet, dass Klein ihn erst Anfang 1968 darüber informiert hat. In der Folge sprachen Klein und Morenstein 24 Jahre lang nicht miteinander.

Calvin Klein in den 1970er Jahren

In den 1970er Jahren erreichte Calvin Klein mit seinem Unternehmen einen neuen Höhepunkt. 1971 begann er, neue Linien bei Calvin Klein einzuführen, wie Damenunterwäsche, Sportbekleidung und Jacken.

Von 1973 bis 1975 gewann er dreimal hintereinander die Coty Awards der amerikanischen Modekritiker.

Bis 1977 erzielte die Marke Calvin Klein einen Umsatz von 30 Millionen Dollar. Dies war das Ergebnis verstärkter Werbung und Verkäufe sowie der Einführung von Schuhen, Sonnenbrillen, Pelzen, Schals und anderen Artikeln auf dem Markt. Da sie mehr Artikel zum Verkauf anbieten konnten, waren sie in der Lage, einen größeren Markt zu erreichen.

Zu diesem Zeitpunkt verkaufte Calvin Klein bereits Produkte, die für Frauen bestimmt waren. Doch in den 1970er Jahren begann man, auch Männerkleidung zu verkaufen. Sie begannen auch mit dem Verkauf von Jeans, was Calvin Klein bis heute sehr populär gemacht hat. In nur einer Woche wurden mehr als 200.000 Jeans verkauft.

Auch das berühmte Calvin-Klein-Logo, der Firmenname auf der Gesäßtasche der Jeans, tauchte damals auf und begründete einen Logo-Trend, der bis heute anhält. Natürlich kopierten auch andere Denim-Marken den Trend.

Kosmetika und Parfüm

In den späten 1970er Jahren begann Calvin Klein mit dem Verkauf von Parfüms und Kosmetika, doch diese Produkte waren nicht so erfolgreich wie Kleidung und Accessoires im selben Jahrzehnt.

Infolgedessen erlitt Calvin Klein enorme finanzielle Verluste, die das Unternehmen dazu veranlassten, alle Kosmetik- und Parfümprodukte vom Markt zu nehmen.

In den nächsten Jahren konzentrierte sich Calvin Klein auf die Vermarktung seiner beliebten Jeans und brachte keine neuen Produkte auf den Markt.

Calvin Klein in den 1980er Jahren

In den 1980er Jahren waren Jeans der letzte Schrei unter jungen Leuten, aber Calvin Klein führte auch Unterwäsche für Männer und Frauen ein.

Allein die neuen Unterwäschelinien brachten in nur einem Jahr 70 Millionen Dollar ein, und das Unternehmen warb während der gesamten 1990er Jahre auf riesigen Plakatwänden und in anderen Medien intensiv für sie. Mark Wahlberg, damals ein berühmter Popsänger, wurde in dieser Zeit das Gesicht von CK. Die Herrenunterwäsche wurde bald unter dem Namen „Calvin’s“ bekannt.

Die Rolle der Werbung für den Erfolg von Calvin Klein

Werbung und Branding haben immer eine Schlüsselrolle dabei gespielt, Calvin Klein zu der erfolgreichen Marke zu machen, die wir heute kennen. Dies gilt insbesondere für die Unterwäschekollektionen.

Calvin Klein nutzte Prominente, um die Marke auf eine neue Ebene in der Modewelt zu bringen. In den 1980er Jahren war Brooke Shields eines der berühmten Gesichter, die für Calvin Klein Unterwäsche modellierten und die Marke in aller Munde brachten.

Nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in vielen anderen Ländern der Welt wurden weitere Geschäfte eröffnet. Insgesamt verkauften mehr als 12 000 Geschäfte Calvin-Klein-Kleidung, darunter mehrere im Vereinigten Königreich, in Irland, Japan und Australien.

Calvin Klein war 1993 „Amerikas Top-Designer“, aber die Marke wurde 1999 zum Verkauf angeboten. Andere Modemarken wie LVMH und Tommy Hilfiger haben ihr Interesse am Kauf von Calvin Klein bekundet. Der Preis von 1 Milliarde Dollar war jedoch zu hoch, und keine der Marken machte ein ausreichendes Angebot.

Calvin Kleins Berühmtheiten

Justin Bieber wurde zum neuen Markenbotschafter für Calvin Klein Herrenunterwäsche ernannt, und Kendall Jenner wurde das neue Gesicht der CK Damenunterwäsche. Die Unterstützung durch diese beiden berühmten Gesichter ließ die Verkaufszahlen von Calvin Klein Unterwäsche in die Höhe schnellen und machte die Marke noch beliebter als zuvor.

Ironischerweise hielt es der Gründer von Calvin Klein nicht für klug, einen der beiden Prominenten für die Werbung für die Unterwäschekollektionen einzusetzen, aber es erwies sich als ein Meisterstück der Werbung für das Unternehmen.

Im Jahr 2016 führte Calvin Klein eine erfolgreiche Werbekampagne durch, bei der alle Kollektionen gleichzeitig präsentiert wurden, denn hier konnten die Kunden interagieren und zeigen, was sie in ihrem Calvin tragen.

Diese Kampagne wurde von Prominenten wie Kendall Jenner, Justin Bieber, Shawn Mendes, Cameron Mendes, Fetty Wap und Noah Centineo inspiriert. Schnell waren die sozialen Medien voll mit CK-Kunden, die ihre Fotos von sich in Calvin Kleins Unterwäsche teilten.

Die Besessenheit von Calvin Klein

Beliebte Calvin Klein-Düfte in den 2000er Jahren waren Obsession, Escape und Eternity.

Obwohl suggestive Werbung für viele Kleidungsstücke von Calvin Klein verboten oder gestrichen wurde, wurden viele von ihnen weiterhin für Parfüms verwendet.

Obwohl es mehrere Beschwerden über die Verwendung der Anzeigen gab, schienen die Bilder den Verkauf der Düfte anzukurbeln, so dass das Unternehmen keine weiteren Maßnahmen ergriff, um den Einsatz provokativer Werbemethoden einzustellen.

Jedes Jahr halten Fans und Modekritiker gleichermaßen Ausschau nach neuen Kollektionen und Linien von Calvin Klein. Calvin Klein fügt seinen ständig wachsenden Geschäften neue Produkte und Designs hinzu, so dass die Marke definitiv weiß, wie sie neue Kunden anziehen und halten kann.

Der Verkauf von Kalvin Klein im Jahr 2002

Um die Jahrtausendwende stand Calvin Klein an der Spitze seines riesigen Imperiums mit Geschäften in Amerika, Europa, Asien und dem Nahen Osten.

1999 gaben Klein und sein Partner Schwartz bekannt, dass sie ihr Unternehmen zum Verkauf anbieten würden. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen einen Umsatz von 170 Millionen Dollar, verdiente aber 5 Milliarden Dollar mit Lizenzverträgen. Klein wollte das Unternehmen verkaufen, aber die volle Kontrolle behalten, und so dauerte es fast drei Jahre, bis er in Phillips-Van Heusen einen Käufer fand.

Klein blieb im Vorstand, hatte aber keinen Titel.

Das CK-Emblem ist eine der größten Modemarken aller Zeiten, die stets das Prinzip des Minimalismus und der Klarheit in den Vordergrund gestellt hat. Das Calvin Klein-Logo ist seit der Einführung der Marke in einer hellen serifenlosen Schrift geschrieben, da der Mensch im Mittelpunkt steht.

Prominente Werbekampagnen gehören seit jeher zu den Highlights der Marke, wobei das Calvin Klein-Emblem als Symbol für hohe Qualität fungiert und die Slogans der Modemarke den Höhepunkt darstellen.

1968 – 1975
Calvin Klein führte 1968 sein erstes Logo ein, das aus einem zarten und leichten Titelbox-Logo in einem monochromen Thema bestand. Der schwarze Schriftzug auf weißem Hintergrund war sehr elegant und frisch. Sie wurde jedoch durch eine sehr einfache und konservative serifenlose Schrift repräsentiert, die den Schriften Hess Gothic Round NF und Kontora Light sehr ähnlich ist.

1975 – 1992
1975 wurde die visuelle Identität von Calvin Klein neu gestaltet, wobei das Logo stärker und kühner wurde, indem die feinen Linien der Buchstaben verdickt und die Schriftart durch eine stärkere und solidere ersetzt wurde. Das Logo wurde in einer Schriftart gestaltet, die der OL Round Gothic-Bold und der ITC Avant-Garde Gothic Pro Book ähnelt.

1992 – 2017
1992 wurde das Schriftbild erneut geändert und liegt nun zwischen den ersten beiden Varianten, wobei der Stil und die Formen beibehalten wurden. In dieser Zeit verwendete Calvin Klein aktiv den Kleinbuchstaben „CK“ als Emblem. Die neue Schriftart des Calvin-Klein-Logos ähnelte stark der Schriftart Bambino Light.

2017 – Aktuell
Das Rebranding des Calvin Klein-Logos im Jahr 2017 brachte eine Neuerung in der visuellen Identität mit sich: Das Logo hat jetzt Großbuchstaben. Sie sind in der Schriftart ITC Avant-Garde Gothic Pro Book dargestellt, die die Modemarke in den 1980er Jahren für ihre Schriftzüge verwendete. Die Buchstaben stehen dicht beieinander, wodurch sie leicht verdichtet, aber dennoch kräftig und solide wirken.

Calvin Klein Logo Gestaltungselemente

El logotipo de Calvin Klein

Die Form: Calvin Klein hat ein sehr minimalistisches Logo, das mit der Logostrategie vieler bekannter Modemarken übereinstimmt. Es sind die Initialen des Firmennamens darunter geschrieben.

Das Logo wird in der Regel an einer auffälligen Stelle auf der Kleidung und anderen Produkten der Marke angebracht.

Schriftart: Der Name „Calvin Klein“, geschrieben in der Futura-Schrift, steht direkt über dem „CK“-Emblem. Sie ist eine sehr beliebte Schriftart und findet sich auch in den Logos anderer bekannter Marken wie Supreme.

Farbe: Die visuelle Identität von Calvin Klein ist in Schwarz, Weiß und Grau gehalten. Die schwarze Variante ist in der Regel bei der Haute Couture zu finden, die weiße Version bei der Sportbekleidung und die graue bei der normalen Kleidung. Die Farben symbolisieren Raffinesse und Eleganz, Reinheit und Charme, aber auch Ausdauer und Anmut.

nv-author-image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.