Zum Inhalt springen

Das PlayBoy-Logo und seine Geschichte.

El logotipo de Playboy.

Das Playboy-Logo ist eines der ikonischsten Logos der Welt, das überall als Symbol für Prestige, Sinnlichkeit und ein wenig Mystik zu erkennen ist

Aber wie kam es dazu, dass das weltweit führende Magazin für Erwachsene ein Kaninchen mit einer Fliege als Logo wählte, und wie kam es dazu, dass der berühmteste Playboy der Welt, Hugh Hefner, das Magazin gründete? Wie sich herausstellt, ist es eine faszinierende Geschichte.

1951 arbeitete Hugh Hefner als Redakteur bei Esquire, ein Job, den er bald wieder aufgab, nachdem ihm eine Gehaltserhöhung von 5 Dollar verweigert worden war. Bald darauf gründete Hefner die Zeitschrift, die ihn später reich machen sollte. Hugh Hefner war jedoch nicht immer reich. Hefner, heute die Verkörperung von Reichtum und Luxus, konnte den Playboy nur dank eines Darlehens seiner Mutter in Höhe von 1.000 Dollar gründen. Diese kleine Investition machte sich jedoch bald bezahlt. Die erste Ausgabe des Playboy erschien im Dezember 1953 und zeigte keine Geringere als Marilyn Monroe auf dem Titelbild. Das Magazin war fast sofort ein Erfolg: Die erste Ausgabe verkaufte sich innerhalb weniger Wochen in einer Auflage von fast 54.000 Exemplaren.

Wenige Monate später erschien in den Ausgaben März, April und Mai 1954 der Roman Fahrenheit 451, der international bekannt werden sollte. Dieser Trend, hochkarätige Namen und Werke wie Marylin Monroe und Fahrenheit 451 vorzustellen, wird vom Playboy von da an fortgesetzt. Zu den Frauen, die für die Zeitschrift posierten, gehörten berühmte Schauspielerinnen wie Farrah Fawcett und Margot Kidder, Sportstars wie Amy Acuff und Amanda Beard und Musikerinnen wie Samantha Fox und Debbie Gibson, um nur einige zu nennen. Das Magazin würde auch weiterhin hochkarätige Interviews, Fortsetzungsromane und originelle Comics veröffentlichen.

Heute hat der Playboy in den USA satte 3 Millionen und weltweit 4,5 Millionen Exemplare verkauft und Hugh Hefner ein Nettovermögen von 200.000.000 Dollar eingebracht. Und obwohl sein abenteuerlicher Lebensstil im Alter (er ist jetzt 90) deutlich nachgelassen hat, bleibt sein Name ein Synonym für den Playboy-Lifestyle.

Die Playboy-Villa

Die Playboy Mansion befindet sich in Holmby Hills, Los Angeles, Kalifornien, in der Nähe von Beverly Hills. Die Villa wurde in den 1960er Jahren berühmt, als die Medien begannen, über Hefners verschwenderische Partys zu berichten.

Die Villa verfügt über 22 Zimmer, einen Theatersaal mit eingebauter Orgel, ein Spielzimmer, drei Zoo-/Alteriengebäude, einen Tennisplatz, einen Basketballplatz, einen Wasserfall und einen Poolbereich, einen Fitnessraum im Keller mit Sauna unter dem Badehaus und vieles mehr.

Es wurde 1927 von Arthur R. Kelly entworfen.

Hugh kaufte die Villa 1971 für 1,1 Millionen Dollar. In der
Villa arbeiten etwa 70 Personen, darunter Butler, Köche, Gärtner, Wartungspersonal, Sicherheitskräfte und Zoowärter.
Im Januar 2016 wurde die Playboy Mansion für 200 Millionen Dollar zum Verkauf angeboten, mit der Bedingung, dass Hefner
die Villa für den Rest seines Lebens
weiter mieten kann.
Im August 2016 wurde die Playboy Mansion für 100 Millionen Dollar von Daren Metropoulos, Miteigentümer von Hostess Brands, gekauft.
Jeden Sonntag veranstaltet Hefner Filmabende für besondere Gäste und Playmates.
Er besitzt mehr als 4.000 Filme, die über der
Wendeltreppe in seinem Schlafzimmer





angeordnet sind.

Die erste Ausgabe des Playboy-Magazins

Im Dezember 1953 veröffentlichte Hugh Hefner die erste Ausgabe des Playboy. Die erste Ausgabe des Magazins trug jedoch nicht das Erscheinungsdatum auf dem Umschlag, da Hugh Hefner noch nicht sicher war, ob das Magazin erfolgreich genug sein würde, um weitere Ausgaben zu rechtfertigen. Diese Sorge war verständlich, denn Hefner verkaufte die erste Ausgabe von einem Büro aus, das er in der Küche seines Hauses eingerichtet hatte. Hugh Hefners Befürchtungen, dass das Magazin keinen Erfolg haben würde, erwiesen sich jedoch als unbegründet, denn die erste Ausgabe des Playboy war ein Verkaufsschlager. Innerhalb weniger Wochen verkaufte das Magazin mehr als 50.000 Exemplare.

Ein Großteil des Erfolgs der ersten Ausgabe ist zweifellos auf das erste Playboy-Covergirl, Marylin Monroe, zurückzuführen. Interessanterweise unterzeichnete Monroe jedoch nie einen Vertrag, um in der Zeitschrift zu erscheinen.

Bevor Marylin Monroe zu einem Begriff wurde, war sie eine erfolglose Schauspielerin, die verzweifelt nach Geld suchte. Um etwas Geld zu verdienen, posierte sie 1949 nackt für den Fotografen Tom Kelley. Monroe erhielt 50 Dollar für das Shooting und Kelley verkaufte die Fotos an eine Kalenderfirma namens Western Lithograph Company.

Weniger als ein Jahr später nahm Marylin Monroes Schauspielkarriere jedoch Fahrt auf, nachdem sie in den Filmen „Asphalt Jungle“ und „All About Eve“ mitgespielt hatte. Im Jahr 1953 war Monroe eine der berühmtesten Schauspielerinnen in ganz Hollywood.

Allerdings besaß die Western Lithograph Company immer noch die Rechte an den Fotos, die Monroe 1949 aufgenommen hatte, und Hugh Hefner kaufte die Rechte an diesen Fotos für 500 Dollar. Die Fotos wurden für das Titelbild der ersten Ausgabe verwendet, und Marylin Monroe wurde zur „Braut des Monats“ gekürt.

Nach der Veröffentlichung des Magazins beschloss Marylin Monroe, sich mit einer eventuellen Kontroverse auseinanderzusetzen, indem sie sich zu einem Interview bereit erklärte, in dem sie erklärte, dass die Fotos in einer Zeit aufgenommen wurden, in der sie verzweifelt Geld brauchte. Marylin Monroes Karriere wurde durch die Fotos in der ersten Ausgabe des Playboy nicht beeinträchtigt, und sie und Hugh Hefner wurden sehr bekannt.

Neben den Fotos von Marylin Monroe enthielt die erste Ausgabe des Playboy auch mehrere Fotos von weniger berühmten nackten Frauen, mehrere Artikel über den Lebensstil von Männern, eine fiktive Geschichte über den Detektiv Sherlock Holmes von Sir Arthur Conan Doyle und vieles mehr.

Damals war die erste Ausgabe des Playboy ein echter Meilenstein auf dem Markt, denn zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte wurden kontroverse sexuelle Themen und Fotos veröffentlicht. Dieser kühne Ansatz hatte von Anfang an das Potenzial, den Playboy zum Erfolg zu führen, und Hugh Hefner war sich sicherlich bewusst, dass das erste Magazin eine Alles-oder-Nichts-Entscheidung war.

Wie die Geschichte zeigt, wurde die erste Ausgabe des Playboy jedoch genau zum richtigen Zeitpunkt veröffentlicht, und Hugh Hefner konnte daraus Kapital schlagen und eine Welle der sexuellen Befreiung einleiten, die den Playboy zu einer der erfolgreichsten Publikationen aller Zeiten machen sollte.

Das Leben von Hugh Hefner

Eine Biografie von Hugh HefnerEs ist
unmöglich, die reiche Geschichte des Playboy-Magazins vollständig darzustellen, ohne auf das Leben seines ikonischen Gründers, Hugh Hefner
, einzugehen.

Hugh Hefner wurde am 9. April 1926 in Chicago, Illinois, geboren. Dort wurde er zusammen mit seinem jüngeren Bruder von seinen Eltern Glenn und Grace Hefner großgezogen, die offenbar recht strenge Methodisten waren.

In jungen Jahren wies Hugh Hefner einen außergewöhnlichen IQ von 152 auf, aber seine geniale Intelligenz schlug sich nur in bescheidenen akademischen Erfolgen nieder. Erst als Hefner sich dem Schreiben und dem Journalismus zuwandte, begann er sich auszuzeichnen.

In der High School gründete Hugh Hefner eine Schülerzeitung und eine eigene Comic-Serie namens School Daze. Beide Publikationen waren erfolgreich, und Hefner erkannte, dass er ein Talent dafür hatte, Publikationen zu produzieren, die die Menschen gerne lesen.

Zu der Zeit, als Hugh Hefner seinen Highschool-Abschluss machte, waren die Menschen jedoch weitaus mehr mit dem Krieg beschäftigt als mit Unterhaltungsmedien, und Hugh Hefner selbst folgte dem Ruf der Pflicht, indem er sich gegen Ende des Zweiten Weltkriegs als Nichtkombattant bei der US-Armee meldete. Als er 1946 nach zwei Jahren Dienst entlassen wurde, kehrte Hefner jedoch nach Hause zurück, um die University of Illinois in Urbana-Champaign zu besuchen, wo er einen Abschluss in Psychologie machte.

Einige Jahre nach seinem Abschluss heiratete Hugh Hefner Millie Williams und begann als Redakteur bei Esquire zu arbeiten. Es war eine prestigeträchtige Position, die Hugh Hefner jedoch verließ, nachdem ihm eine Gehaltserhöhung von 5 Dollar verweigert worden war.

Arbeitslos, beschloss Hugh Hefner, dass der nächste Schritt in seiner Karriere darin bestehen würde, zu den Wurzeln zurückzukehren, die er in der High School gelegt hatte, und sein eigenes Magazin zu gründen. Nachdem er 8.000 Dollar von Investoren erhalten hatte, gründete Hugh Hefner das Magazin Playboy.

Hugh Hefner bereitete die erste Ausgabe des Playboy in seinem Haus vor und veröffentlichte sie im Dezember 1953 mit einem Nacktfoto von Marylin Monroe, für das er die Rechte erworben hatte. Die Zeitschrift war fast sofort ein Erfolg.

Doch zur gleichen Zeit, als seine Zeitschrift an Fahrt aufnahm, hatte Hugh Hefner auch Probleme zu Hause, und er und seine Frau ließen sich 1959 scheiden. Als frischgebackener Single begann Hugh Hefner, sich den Lebensstil anzueignen, auf dem der Playboy aufgebaut war. Sein verschwenderischer Lebensstil und seine romantischen Vergnügungen wurden Teil des Images der Zeitschrift, ebenso wie die Publikation selbst.

Für den Rest seines Lebens umgab sich Hugh Hefner mit schönen Frauen und wurde dafür berüchtigt, dass er Frauen heiratete und sich von ihnen scheiden ließ, die viele Jahre jünger waren als er selbst. Hugh Hefner nutzte jedoch auch seinen Reichtum und seine Plattform, um verschiedene wohltätige Zwecke zu fördern, wie die Restaurierung von Filmklassikern und Spenden für verschiedene Filmkurse.

Hugh Hefner verbrachte seine letzten Tage in der Playboy Mansion, bevor er am 27. September 2017 im Alter von 91 Jahren verstarb. Am 30. September wurde er neben Marylin Monroe im Westwood Memorial Park in Los Angeles, Kalifornien, beigesetzt.

El logo de la marca playboy.

Das Playboy-Logo ist klar, einfach und doch einzigartig. Die umfangreiche Überarbeitung des Logos hat zweifellos zum internationalen Erfolg des Magazins beigetragen. Hugh Hefner war zwar maßgeblich an der Gründung des Playboys beteiligt, hat aber das ikonische Logo nicht selbst entworfen. Diese Auszeichnung gebührt dem Designer Art Paul. Mr. Paul entwarf das Logo für die zweite Ausgabe des Playboy. Seit dieser zweiten Ausgabe ist das Logo nicht mehr verändert worden. Dies ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, wie häufig Unternehmen heute ihre Logos umgestalten, und ein Beweis für die Wirksamkeit des ursprünglichen Logodesigns.

Bei der Gestaltung eines Logos für den Playboy hatte Art Paul ursprünglich die Vision eines Logos, das sowohl eine „humorvolle sexuelle Konnotation“ als auch etwas „Verspieltes und Ungezogenes“ hatte. Hugh Hefner sagte über die Wahl des Kaninchens als Logo der Zeitschrift: „Das Kaninchen, der Hase, hat in Amerika eine sexuelle Bedeutung; und ich habe es gewählt, weil es ein cooles, schüchternes, lebhaftes, hüpfendes… sexy Tier ist. Erst riecht es dich, dann läuft es weg, dann kommt es zurück, und du hast Lust, es zu streicheln, mit ihm zu spielen. Ein Mädchen ist einem Hasen sehr ähnlich, verspielt und neugierig

Sieh dir das Mädchen an, das wir populär gemacht haben: Playmate des Monats. Sie ist nie anspruchsvoll, ein Mädchen, das man nicht wirklich haben kann. Sie ist ein junges, gesundes, einfaches Mädchen von nebenan… wir interessieren uns nicht für die geheimnisvolle, schwierige Frau, die Femme fatale, die schicke Spitzenunterwäsche trägt und traurig und irgendwie geistig schmutzig ist. Das Playboy-Mädchen hat keine Spitze, keine Unterwäsche, sie ist nackt, gut gewaschen mit Wasser und Seife, und sie ist glücklich“.

Was die im Playboy-Logo verwendeten Farben angeht, so vermittelt ein kräftiger schwarzer Ton Luxus, Professionalität und Klasse. Wie bei einem guten Anzug war es nie nötig, das Playboy-Logo mit aufwendigen Farben zu schmücken, wenn einfarbiges Schwarz das Image des Magazins so gut transportiert.

Die Popularität des Logos

Im Laufe der Geschichte des Playboy-Logos erfreute sich der ikonische Hase großer Beliebtheit. Zum einen ist das Bild auf jedem Cover des Playboy-Magazins erschienen, das jemals veröffentlicht wurde. Auch wenn man das Logo in einem Playboy-Magazin vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennt, ist es doch da. Ein ständiger Scherz der Playboy-Mitarbeiter war es, das Logo irgendwo auf der Titelseite eines jeden Magazins zu verstecken, eine Tradition, die sich gehalten hat.

Das Playboy-Logo ist nicht nur auf jeder Titelseite eines der meistverkauften Magazine der Welt zu sehen, sondern auch auf anderen Produkten. Tatsächlich war und ist der Verkauf von Produkten mit dem Playboy-Logo eine wichtige Einnahmequelle für das Unternehmen. Der markante schwarze Hase ist auf allem zu finden, von Feuerzeugen bis hin zu T-Shirts, und zeigt, wie gut ein großartiges Logo für ein Unternehmen sein kann. In den 1950er Jahren wurde das Playboy-Logo sogar als Abzeichen für Militärflugzeuge der VX-4-Jagdstaffel der Navy übernommen.

Das Playboy-Logo beschränkte sich nicht auf ein gewinnorientiertes Unternehmen, sondern wurde auch für wohltätige Zwecke eingesetzt. Im Rahmen der jährlichen Musiksendung „Rock the Rabbit“ entwarfen Modedesigner T-Shirts für berühmte Bands, die auf dem Logo basieren. Die Bands wurden in ihren spezifischen T-Shirts fotografiert, und diese Fotos erschienen in der März-Ausgabe des Magazins. Nach der Veröffentlichung der Ausgaben wurden die T-Shirts versteigert, und das Geld wurde an AIDS in LIFEbeat: The Music Industry Fights AIDS gespendet.

Nach Bugs Bunny ist der Playboy-Hase vielleicht der berühmteste Hase der Welt, und der Einfluss, den das Logo auf den Erfolg des Magazins hatte, ist nicht unerheblich. Es ist ein klassisches Logo mit einer großartigen Geschichte, und sicherlich eines, dessen Effektivität es verdient, nachgeahmt zu werden.

nv-author-image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.