Zum Inhalt springen

Das AC/DC-Logo und die Geschichte der Rockband

El logo de ACDC.

Die Band AC/DC hat eines der beliebtesten und einprägsamsten Logos, die je geschaffen wurden. Es ist das Ergebnis einer erfolgreichen Partnerschaft zwischen Gerard Huerta – einem renommierten Grafikdesigner – und Bob Defrin – dem Kreativdirektor von Atlantic Records.

Das AC/DC-Logo wurde im Juni 1977 eingeführt, als die Band die internationale Version ihres vierten Studioalbums mit dem Titel „Let There Be Rock“ veröffentlichte.

El logo de ACDC es un mito dentro de la historia del Rock.

Die Brüder Malcolm und Angus Young waren die Gründer der Band, obwohl Angus die Gründung der Band seinem Bruder zuschrieb. Im Jahr 2014 gab Malcolm bekannt, dass er sich aufgrund von Demenz aus der Band zurückziehen würde, und verstarb 2017.

Die Gründung von AC/DC

Die Familie Young wanderte 1963 während eines kalten Winters von Schottland nach Australien aus, offenbar im Rahmen eines unterstützten Einwanderungsprogramms. Da der Vater ständig arbeitslos war, lebte die Familie seit vielen Jahren in Armut. Dieser Winter war der schlimmste in der Geschichte, und bei Minusgraden konnte die Familie nicht widerstehen, ermäßigte Einzeltickets außer Landes zu bringen.

Damals war die Familie Young mit sieben Kindern und zwei Elternteilen sehr groß und musste in einer notdürftigen Blechhütte leben. George gründete eine Band, die er „Easybeats“ nannte, und probte in der Waschküche.

Innerhalb von zwei Jahren zahlte sich seine harte Arbeit aus, als die Band einen Plattenvertrag erhielt. Danach veröffentlichten sie „Friday on My Mind“, der zu Australiens erstem internationalen Hit wurde. Aufgrund ihres weltweiten Erfolgs zog die Band 1966 nach Großbritannien, doch der Erfolg hielt nicht lange an. Die Easybeats lösten sich schließlich 1969 auf, und als ob es nicht noch schlimmer kommen könnte, war die Band hoch verschuldet.

Während George mit dem Scheitern seiner Band zu kämpfen hatte, waren seine Brüder noch in der Schule, aber nicht gut drauf. Malcolm hatte sich in Glasgow eingeschrieben und war ständig in Schlägereien verwickelt. Angus trat in die Schule ein, aber Malcolms Vorrang war leider nicht zu seinen Gunsten.

Angus wurde an seinem ersten Schultag geschlagen, um ihn davor zu warnen, sich zu prügeln. Da die Familie keinen guten Ruf hatte, wurde Angus schließlich ein Ultimatum gestellt: Entweder er geht oder er wird von der Schule verwiesen.

Das hat sich jedoch zu seinen Gunsten ausgewirkt, denn als George 1973 nach Australien zurückkehrte, bat er seine beiden Brüder, mit ihm eine neue Band zu gründen. Seine Schwester Margaret hatte damals eine Nähmaschine mit der Aufschrift „AC/DC“, was für Wechselstrom/Gleichstrom stand. Sie nahmen diese Initialen als Bandnamen an, und AC/DC, die Band, war geboren.

AC/DC wird ein bekannter Name

Ende 1973 wurde die Band zur Realität, und sie brachten andere Leute in verschiedenen Funktionen ein, darunter den Leadsänger Dave Evans. Leider hielt es Dave weniger als ein Jahr aus, da die Brüder der Meinung waren, seine Stimme passe nicht zu ihrem Rocksound. Der Manager der Band stimmte zu und holte 1974 Bon Scott als Ersatz für ihn.

Die Band tourte dann durch das Land und zog nach Melbourne, wo sie mit Hilfe von George und Songwriting-Partner Harry Vanda jedes Jahr ein Album veröffentlichte. Das rekordverdächtige Album „High Voltage“ wurde innerhalb von zehn Tagen im Oktober 1974 veröffentlicht.

Bis dahin hatte sich die Band stabilisiert und jedes Mitglied übernahm eine bestimmte Rolle. Malcolm und Angus waren die Gitarristen der Band, Scott war der Leadsänger, Michael Rudd spielte Schlagzeug und Mark Evans spielte Bass. Ihren ersten Auftritt hatten sie im August 1974, als sie den Promoter Michael Browning kennenlernten, der ihnen eine Chance gab.

AC/DC bricht durch

Der erste große Durchbruch in der Karriere der Band kam durch die Zusammenarbeit mit Mutt Lange, der 1979 ihr sechstes Studioalbum „Highway to Hell“ produzierte. Eddie Van Halen bezeichnet es neben Powerage als sein Lieblingsalbum von AC/DC.

Das Album war das erste der Band, das in die Top 100 der US-Albumcharts einstieg (Platz 17), und katapultierte die Band an die Spitze des Hard Rock. Die Texte des Albums tendierten zu zentralen Rockthemen, eine Abkehr von ihrem eher frivolen und komödiantischen Stil.

1980 begann die Band mit der Arbeit an ihrem siebten Album „Back in Black“, bevor sie von einer Tragödie heimgesucht wurde. Im Februar 1980 brach Scott nach einer Nacht mit Alkohol- und Drogenkonsum auf dem Heimweg von einem Freund in seinem Auto zusammen. Nach Angaben des Freundes war Scott nicht in der Lage, sich zu bewegen, als er nach Hause kam, so dass er ihn über Nacht im Auto lassen musste.

AC/DC-Besetzungswechsel und kommerzieller Niedergang (1983-1989)

Für ihr neuntes Album „Flick of the Switch“, das 1983 erschien, arbeitete die Band mit dem Produzenten Mutt Lange zusammen. Das Album galt jedoch weitgehend als Misserfolg und wurde von Kritikern als unterentwickelt bezeichnet. Ein Kritiker kommentierte, dass sie „dasselbe Album neunmal gemacht“ hätten. Später wurde die Band in einer Leserumfrage auf Platz acht der größten Enttäuschungen des Jahres gewählt.

Die Popularität von AC/DC (1999-2013)

AC/DC nahmen ihr 14. Studioalbum „Stiff Upper Lip“ auf, das von ihrem Bruder George Young in Vancouver produziert wurde. Das Album wurde bei seiner Veröffentlichung im Februar 2000 von den Kritikern besser aufgenommen, obwohl man der Meinung war, dass es ihm an frischen Ideen mangelte

Die australische Ausgabe des Albums enthielt eine Bonus-Disc mit einigen Werbevideos und mehreren Aufnahmen von Live-Auftritten in Madrid im Jahr 1996. Das Album erreichte in fünf Ländern Platz 1, darunter Deutschland und Australien. Die Leadsingle „Stiff Upper Lip“ hielt sich vier Wochen lang auf Platz 1 der US-Rockcharts. Im März 2000 trat die Band mit demselben Lied auch bei SNL auf.

Im Jahr 2002 unterzeichnete die Band einen langfristigen Vertrag mit Sony Music, das in der Folge mehrere ihrer remasterten Alben veröffentlichte. Jede der Veröffentlichungen enthielt ein erweitertes Booklet mit seltenen Fotos, Linernotes und Erinnerungsstücken.

Im Jahr 2003 wurde ihr gesamter Katalog, mit Ausnahme der letzten beiden Alben, neu gemastert und wiederveröffentlicht. Ballbreaker und Stiff Upper Lip wurden im Jahr 2004 veröffentlicht. Die Band freute sich, 2003 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen zu werden.

AC/DC-Reunion und Power Up (2018-heute)

Im September 2020 aktualisierte die Band ihre Social-Media-Konten mit einem Videoclip, der ein Neonlicht in Form ihres Blitzsymbols zeigt. Dies löste Gerüchte aus, dass die Band in den nächsten zwei Wochen ein Comeback vorbereiten würde. Am nächsten Tag wurde die Website der Band auf eine neue Adresse umgeleitet und mit einem Online-Shop und einem E-Mail-Anmeldeformular aktualisiert. Dann veröffentlichte die Band einen weiteren Video-Teaser, der die Spekulationen über eine Wiedervereinigung weiter anheizte.

Ende September 2020 bestätigten AC/DC schließlich die Rückkehr der ehemaligen Mitglieder Brian Johnson, Cliff Williams und Phil Rudd sowie der Brüder Angus und Stevie Young, um die Reunion der Band zu vervollständigen. Am 1. Oktober veröffentlichten sie einen Ausschnitt aus ihrem neuen Song „Shot in the Dark“, der die Fans begeisterte.


Die Geschichte des AC/DC-Logos umfasst vier Versionen des Logos, die zwischen 1974 und 1977 entstanden sind. Drei größere Umgestaltungen führten schließlich zum heutigen Logo, das seit 1977 unverändert geblieben ist. Das ikonische Symbol der Band, ein Blitz zwischen den beiden Teilen des Namens, wurde 1974 eingeführt und von ihrem Debütalbum „High Voltage“ inspiriert. Er war auf allen Emblemen zu sehen, mit Ausnahme der Version von 1976, die statt des Blitzes ein Schrägstrich-Zeichen enthielt.

1974 – 1976

El primer logo de AC/DC


Das erste Logo von ACDC wurde 1974 entworfen und zeigte den Namen der Band in einer fetten serifenlosen Schrift, wobei die schwarzen Buchstaben einen Blitz trennten rot und scharf. Die Buchstaben und das Symbol wurden eng aneinander gepresst, aber das gesamte Logo wirkte dank der breiten Schablonen dennoch frisch und ausgewogen.

1976

Logo AC/DC del año 1976


Bei der Neugestaltung des Logos 1976 wurde die Farbpalette auf Schwarz und Gelb umgestellt. Die Designer entschieden sich außerdem für eine schlichte Serifenschrift, um die ursprüngliche Serifenvorlage zu ersetzen. Der „AC“-Teil wurde so geändert, dass er schräg nach rechts und der „DC“-Teil schräg nach links verläuft. Der Blitz wurde weiß, mit einer doppelten schwarz-gelben Umrandung, die den Umriss der geschwungenen Buchstaben ausgleicht.

1976 – 1977

Logo AC/DC antiguo.


Dies war die einzige Version des Bandlogos ohne den Blitz und wurde für ihr drittes Album „Dirty Deeds Done Dirt Cheap“ entworfen. Der Schriftzug wurde in leuchtendem Pink und Schwarz in einer handgeschriebenen serifenlosen Schriftart mit weichen, abgerundeten Buchstaben und einer dicken schwarzen Umrandung geändert, um ein Gefühl von Energie und Bewegung zu vermitteln.

1977

logotipo de AC/DC


Das ikonische ACDC-Bandlogo, das wir heute sehen, wurde 1977 eingeführt. Die elegante geometrische Schrift mit kantigen Buchstaben und Rauten am Ende des „A“ hatte einen leicht vergrößerten Blitz zwischen den beiden Teilen des Logos. Die einfarbige Palette macht es einfach, das Logo auf einer Vielzahl von Hintergründen zu platzieren, während sein robuster Charakter erhalten bleibt.

was bedeutet das AC/DC-Logo?

Das ikonische ACDC-Logo hat einen hohen Wiedererkennungswert, was zum Teil auf den Namen zurückzuführen ist. Der Grafikdesigner Gerard Huerta entwarf es in Zusammenarbeit mit dem Art Director von Atlantic Records, Bob Defrin.

Huerta wählte die Schriftart, die er in der Gutenberg-Bibel gesehen hatte. Die AC/DC-Brüder entschieden sich für den Namen, nachdem sie die Aufschrift „AC/DC“ auf der Nähmaschine ihrer Schwester gesehen hatten. Es steht für „Alternating Current, Direct Current“ (Wechselstrom, Gleichstrom). Das Logo ist Teil der Popkultur geworden und hat sogar die Band und ihren Sound überdauert.

Gestaltungselemente des AC/DC-Logos

Form und Schriftart: Das Schriftbild von AC/DC verwendet eine gotische Schrift, die von der Gutenberg-Bibel abgeleitet ist. Huerta ließ sich bei der Wahl der Schriftart vom vierten Studioalbum der Band mit dem Titel „Let There Be Rock“ inspirieren und ergänzte das biblische Umfeld.

Diese Version der Logoschrift erwies sich als großer Erfolg und ist bis heute beliebt und bewundert, da sie auf mehr als 20 Millionen Albumcovern, Tourplakaten und anderen Fanartikeln der Band erschienen ist.

AC/DC-Logo-Farben: Die weiße Farbe des AC/DC-Logos steht für Energie, Leidenschaft und Enthusiasmus, während die schwarze Farbe für die hervorragende Musik der Band steht.

nv-author-image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.