Zum Inhalt springen

Was ist ein Isotyp?

El isotipo es el logo de una marca que no lleva tipografía.

Der Isotyp ist die grafische Darstellung oder das Symbol, das verwendet wird, um eine Marke, ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Einrichtung zu identifizieren, ohne dass der Name angegeben werden muss. Er ist ein grundlegender Teil der visuellen Identität einer Marke. Während der Logotyp die Typografie und oft auch den Namen der Marke enthält, ist der Isotyp nur das Symbol oder Icon.

Ein klassisches Beispiel für einen Isotyp ist der angebissene Apfel von Apple. Ohne den Namen „Apple“ hinzuzufügen, reicht der Apfel allein aus, um das Unternehmen zu erkennen, für das er steht.

In den Bereichen Grafikdesign und Branding ist es üblich, die visuelle Identität von Marken in verschiedene Komponenten zu unterteilen. Wir werden die verschiedenen Komponenten kurz beschreiben, damit du eine klare Vorstellung davon bekommst, wie sich die einzelnen Komponenten unterscheiden:

  • Logotype: Es ist die typografische Darstellung des Markennamens.
  • Isotype: Das Symbol oder Icon, das mit der Marke verbunden ist.
  • Imagotipo: Es ist die Kombination aus Logotype und Isotype.
  • Isolog: Sie ist der Isotype ähnlich, aber der Name und das Symbol sind so integriert, dass sie nicht getrennt werden können, ohne ihre Identität zu verlieren.

Die Stärke der Isotype liegt darin, dass eine Marke direkt durch ein Bild wiedererkannt werden kann, das keinen Text enthält. Denke an das in der Einleitung erwähnte Beispiel des Apfels von Apple. Wie viele Marken kannst du direkt an ihrem Isotype erkennen? Wir sind sicher, dass es viele sind. Das ist das Ergebnis der Schaffung einer starken Marke.

Obwohl Markenbildung weit über den Isotyp hinausgeht, werden wir dir hier einige der wichtigsten Richtlinien oder Prinzipien nennen, die wir bei der Gestaltung eines einprägsamen Isotyps für unsere Marke beachten sollten:

Sowohl bei der Gestaltung von Logos als auch von Isotypen ist es wichtig, sie einfach zu halten. Ein einfaches Design ist leichter zu erkennen, einprägsam und reproduzierbar. Unternehmen wie Apple, Nike oder McDonald’s haben es geschafft, einfache Isotypen zu konsolidieren, die weltweit anerkannt sind.

Verpassen Sie nicht unseren ultimativen Leitfaden zum Grafikdesign!

Entdecken Sie die besten Online-Kurse, Masterstudiengänge und Universitätsprogramme für eine erfolgreiche Karriere im Design mit unserem "Ultimativen Leitfaden zum Grafikdesign-Studium: Die besten Optionen für eine erfolgreiche Karriere". Gestalten Sie Ihre Zukunft in der Kreativbranche noch heute.
Beitrag anzeigen Später lesen

Einprägsam

Das Hauptziel einer Marke ist es, im Gedächtnis der Öffentlichkeit zu bleiben und sich an sie zu erinnern, oder? Ein einprägsamer Isotyp kann ein guter Anfang sein. Sobald die Öffentlichkeit sie sieht, sollte sie sich an sie erinnern und sie mit der entsprechenden Marke in Verbindung bringen können. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist ein einzigartiges und unverwechselbares Design.

Vielseitig

Ein guter Isotyp sollte vielseitig sein, d. h. er kann auf verschiedenen Plattformen und Medien verwendet werden, ohne dass er seine Essenz verliert. Ob auf einer Visitenkarte, einer großen Anzeige oder einer mobilen App, die Isotype sollte ihre Klarheit bewahren und unabhängig von dem Medium, in dem sie verwendet wird, leicht erkennbar sein.

Zeitlos

Während sich Moden und Trends im Laufe der Zeit ändern, ist eine wirkungsvolle Isotype über alle Moden erhaben. Es ist wichtig, dass das Design nicht nach ein paar Jahren als veraltet wahrgenommen wird, sondern relevant und aktuell bleibt. Denk an Marken wie Adidas oder Nike, deren Isotypen den Test der Zeit bestanden haben.

Konsistent

Der Isotyp sollte zu dem Unternehmen oder der Marke passen, die er repräsentiert. Ein Isotyp für eine Anwaltskanzlei und ein Isotyp für einen Spielzeugladen haben zum Beispiel sehr unterschiedliche Ansätze in Bezug auf Design und Kommunikation. Das Logo oder die Farbpalette werden in beiden Fällen völlig unterschiedlich sein (zumindest hoffen wir das)

Falls dir das Konzept des Isotyps nicht klar ist oder du einfach nur ein paar Beispiele sehen willst, findest du hier einige Isotypen bekannter Marken:

  • Apple: Der angebissene Apfel
  • Nike: Swoosh oder Siegessymbol
  • Adidas: Die drei Streifen oder drei Blätter im Fall des Adidas Classic
  • Taube: Die Taube
  • Versace: Medusa, die Figur aus der griechischen Mythologie
  • Microsoft oder Windows: Vier farbige Quadrate
  • Audi: Ineinander greifende Ringe
  • Android: Der grüne Roboter
Autor

Mit einem Abschluss in Psychologie und einer Leidenschaft für Flamenco-Gitarre und Brettspiele hat mich mein beruflicher Weg tief in den komplexen Zusammenhang zwischen menschlichem Verhalten und Marketing geführt. Über die Jahre habe ich meine Fähigkeit verfeinert, Marktrends und Verbraucherreaktionen zu analysieren und zu interpretieren. Im The Color Blog verbinde ich meine psychologischen Erkenntnisse mit meiner Liebe zum Schreiben und biete einzigartige Perspektiven auf Marketing, Geschichte und die menschlichen Interaktionen, die unser digitales Zeitalter prägen.View Author posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert