Zum Inhalt springen

Die Raben von Odin. Hugin und Munin. Symbologie und Geschichte

Los cuervos de Odín, su significado y mitología.

Haben Sie sich jemals gefragt, was Odins Raben darstellen?

Die Rolle der Raben Hugin und Munin als Odins Boten wurde mit schamanischen Praktiken und den nordischen Konzepten der fylgja (ein Geist, von dem angenommen wird, dass er eine Person in Bezug auf ihr Schicksal oder Glück begleitet) und der hamingja (ein weiblicher Schutzengel, von dem gesagt wird, dass er über das Schicksal und Glück einer Person entscheidet) in Verbindung gebracht.

Zwei der vielen Namen des nordischen Gottes Odin sind Hrafnaguð und Hrafnáss, beide bedeuten „Rabengott“. Aufgrund ihrer Verbindung mit Hugin und Munin wird Odin auch als solcher bezeichnet.

Diese Vögel, die oft auf Odins Schultern sitzen, sind auf Fibeln, Amuletten und Helmplatten aus dem 5. bis 7. Sie sind auf dem Thorwald-Kreuz zu sehen, das in der Gemeinde Andreas auf der Isle of Man gefunden wurde. Sie schmücken auch den Wandteppich von Oseberg, der in einem Schiffsgrab aus dem 9. Jahrhundert in Norwegen entdeckt wurde.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Völker Dänemarks, Schwedens, Norwegens und Englands Huginn und Muninn um Macht und Führung anflehen.

Vector cuervos.

Der Rabe ist ein magisches Geschöpf und ein mächtiges Symbol des Krieges in der Welt der Wikinger. Er gilt auch als außerordentlich intelligenter Vogel.

Odins göttliche Raben, Hugin und Munin, symbolisieren den menschlichen Geist. Hugin symbolisiert das Denken, während Munin den Geist oder das Gedächtnis darstellt.

Diese großen, unheimlich aussehenden Vögel haben schwarze Federn, scharfe Schnäbel und starke Flügel. Sie sind in der Lage, ganz Midgard an einem einzigen Tag zu durchfliegen. Odin hat sie mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet, z. B. mit der Fähigkeit, Menschen zu verstehen und die menschliche Sprache zu sprechen. Huginn und Muninn sind ebenfalls schlau und aufmerksam.

Diese Vögel sind nicht nur Spione oder Boten des obersten Gottes, sondern auch seine Vertrauten und Berater.

Das Symbol von Hugin und Munin ist mit dem Schamanismus verbunden, da Odin seine „Gedanken“ (Hugin) und seinen „Geist“ (Munin) auf die tranceartige Reise der Schamanen schicken kann. Er ist auch mit der nordischen Rabenstandarte und der allgemeinen Symbolik des Raben bei den germanischen Völkern verbunden.

Das erklärt auch, warum Odin befürchtet, dass Hugin und Munin nicht zu ihm zurückkehren werden. Wenn ein Magieanwender einen Teil von sich selbst (oder häufiger: von sich selbst) auf eine Reise schickte, bestand immer die Gefahr, dass sich die Teile voneinander trennten oder dass die Wunden, die der Abgesandte erlitt, auch dem Rest der Person zugefügt wurden, die ihn geschickt hatte. Solche magischen Kräfte waren nicht ungefährlich, und selbst ein Gott wie Odin war nicht ohne sie.

In der nordischen Mythologie stehen Huginn und Muninn nicht nur für Odins Raben, sondern auch für das Konzept der Dualität.

Huginn kommt aus dem Altnordischen und bedeutet„Gedanke„, und Muninn bedeutet„Geist“ oder„Erinnerung„. In einigen Fragmenten der Prosa-Edda wird Muninn in einem gemeinsamen Substantiv für „Rabe“ zitiert, während Huginn in einem zusammengesetzten Ausdruck für „Aas“ erwähnt wird. Die Namen dieser Raben werden modern anglisiert als Hugin und Munin.

Diese Raben, Odins Boten, fliegen täglich durch Midgard (die Welt), um Informationen für den obersten Gott zu sammeln. Da Odin einäugig und vergesslich ist, gleichen Huginn und Muninn die genannten Schwächen Odins aus, indem sie ihn auf dem Laufenden halten. Huginn und Muninn werden oft auf den Schultern des Gottes sitzend dargestellt, um ihm Informationen zu überbringen.

Óðinn hatte die Aufgabe, die Hälfte der in der Schlacht getöteten Krieger auszuwählen, die in das Jenseits von Valhöll (Walhalla) gehen sollten. Es heißt, dass er Valhöll und allen Walküren vorstand, die die in der Schlacht gefallenen Krieger auswählten und pflegten, sie nach Walhalla führten und dort versorgten. Walküren werden oft mit Raben oder Schwänen abgebildet. In einem Vers eines unbekannten Autors wird erwähnt, dass Huginn und Muninn auf dem Schlachtfeld eine Rolle spielten: Huginn kümmerte sich um die Gehängten und Muninn um die Schlachttoten.

In der Schlacht getötete Krieger, die nicht zu Óðinns auserwählten Männern gehörten, gingen mit der nordischen Göttin Freyja in ihr Reich jenseits des Grabes, das Feld oder die Wiese, Fólkvangr. Freyjas Halle heißt Sessrúmnir (was so viel wie viele Sitze bedeutet).

Óðinn hatte einen ständigen Wissensdurst, und kein Opfer war ihm zu hoch. Er tauschte bereits sein Auge gegen Weisheit und hing neun Nächte lang am großen Weltenbaum, der Esche Yggdrasil, um seine legendären Runen zu erhalten. In der Prosa-Edda, Skáldskaparmál von Snorri Sturluson, soll Óðinn vom Met der Poesie getrunken haben, der auch als Suttungrs Met (Suttungmjaðar) bekannt ist. Es heißt, dass diejenigen, die diese mythische Substanz tranken, zu Dichtern und Gelehrten wurden und Zugang zu unbegrenzter dichterischer Inspiration und Antworten auf alle Fragen hatten.

In der nordischen Mythologie, in den isländischen Sagen und in der isländischen Folklore wird der Rabe oft als weiser und allwissender Bote und oft als prophetischer Vogel, Beschützer und Helfer dargestellt

Interessanterweise ist diese Darstellung nicht ganz unberechtigt, denn Raben gelten als eines der intelligentesten Tiere, die es heute gibt (so intelligent wie ein kleines Kind). Sie verfügen über eine große Problemlösungsintelligenz und können offenbar für die Zukunft planen.

Im modernen Alltag können die Gefühle der Menschen gegenüber Krähen etwas widersprüchlicher sein. Krähen sind sicherlich ein majestätischer Anblick, wenn sie mit ihren glänzenden schwarzen Flügeln fliegen, aber sie sind Allesfresser, das heißt, sie fressen so ziemlich alles, einschließlich Nektar, Fische, Würmer, kleine Nagetiere und so ziemlich alles, was sie anknabbern können

Es ist bekannt, dass sie gelegentlich jungen Lämmern die Augen ausstechen, aber man glaubt, dass die Geschichten über ihre Gefräßigkeit stark übertrieben sind

Ihre ruchlose Neigung, Eier zu stehlen und Jungtiere aus den Nistgebieten der Eiderenten zu fressen, ist allgemein bekannt. In städtischen Gebieten lassen Krähen kaum eine Gelegenheit zum Plündern aus und richten dabei ein schreckliches Chaos an. Je nachdem, wen man fragt, können sie als kleiner Schädling oder als echte Bedrohung angesehen werden.

Die Fahne der krähedie skandinavische Flagge, bekannt als hrafnsmerki, war eine Art Fahne, die von skandinavischen Königen und Häuptlingen im 9., 10. und 11. Nordische Kunstwerke zeigen sie als dreieckige Fahnen mit Rabenmotiven. Die rabengeschmückte Fahne stand für das Königreich oder das Häuptlingstum

Sie sollen auch als Instrument der Prophezeiung und Wahrsagerei verwendet worden sein. Aus einigen altenglischen Texten geht eindeutig hervor, dass die Rabenflagge als all diese Dinge angesehen wurde. Die Engländer fürchteten die Rabenflagge, da sie sie für einen Gegenstand hielten, der die Kräfte des Rabengottes Óðinn beschwören konnte.

Das altenglische Wort für Rabe ist „hræfn“, das dem isländischen Wort Hrafn unglaublich ähnlich ist. Die Wikinger gehörten zu den größten Reisenden ihrer Zeit, und so haben die Rabenüberlieferungen, Verbindungen und Einflüsse der Wikinger ihre Spuren in anderen Ländern hinterlassen. Die Wikinger kamen auf die Britischen Inseln und fanden tatsächlich viele Orte, wie die Städte York (Jorvik) und Dublin (Dyflin).
Auf dem Wappen der Isle of Man ist ein Rabe abgebildet

Die Insel vor der Küste Englands war bereits zwischen 850 und 990 von den Nordmännern erobert worden und wurde von den skandinavischen Königen von Dublin und York regiert. Ólafur Hvíti (Olaf der Weiße) war ein sehr berühmter Wikingerkönig von Dublin, der zusammen mit seiner Frau Auður Ketilsdóttir (auch bekannt als Audur der Tiefe und Unn) aus Norwegen stammte. Viele Jahre später ließ sie sich in Island nieder.

Liebhaber der nordischen Mythologie lassen sich oft die Raben von Odin und viele andere nordische Symbole tätowieren. Die tiefe Symbolik von Hugin und Munin, der ästhetische Reiz und die Tatsache, dass sie die Berater und Begleiter des nordischen Hauptgottes waren, machen Odins Raben zu einer der ersten Wahl, wenn es darum geht, ein Tattoo zu bekommen

Und wenn du Raben magst, wirst du dir sicher auch ein Tattoo dieser rätselhaften und mächtigen Raben stechen lassen

nv-author-image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.