Zum Inhalt springen

Der Fuchs. Seine Symbolik und Bedeutung

Simbología del zorro.

Der Fuchs ist bekanntlich der Trickser unter den Tieren, aber seine Symbolik geht darüber hinaus, denn der Fuchs kommt in unseren Träumen, in unserer Literatur, in Kulturen und Religionen vor.

Wenn Sie in Ihrem Leben schon einmal einem Fuchs begegnet sind, dann hat das wahrscheinlich einen Grund.

Füchse sind für ihre Schlauheit, ihren Unfug und ihre Tricks bekannt.

Füchse sind auch Symbole für Spiritualität, Schöpfung, Glücksbringer und das Leben nach dem Tod, daher sind sie beliebte Geistertiere.

El zorro, su simbología espiritual.

Die Geisttiere des Fuchses werden mit Menschen assoziiert, die diesen Eigenschaften entsprechen:

  • Kreativität
  • Leidenschaft
  • Weisheit
  • Charme
  • Gerissen
  • Adel
  • Schutz
  • Anleitung.

Diese Geistertiere bieten Weisheit und Orientierung und sind ein Zeichen für Schutz, Adel und Glück.

Der Fuchsgeist ermutigt Sie zu schnellen und wendigen Bewegungen in Ihrem Handeln. Auf diese Weise zeigt der Rotfuchs, wie anpassungsfähig man ist und wie man Hindernissen und Widerständen schnell ausweichen kann.

Der Fuchs ermutigt dich auch und gibt dir die Kraft, deine körperliche Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit zu schärfen. Sie hilft Ihnen auch, wenn Sie mehr Schutz im Leben brauchen.

Zorro onírico.

In der Mythologie und Folklore des alten Mesopotamien war der Fuchs ein heiliges Wesen. Er diente als Bote der alten Erd- und Fruchtbarkeitsgöttin Ninhursag.

Im heutigen Peru lebte vom 1. bis zum 8. Jahrhundert das Volk der Moche, für das der Fuchs ebenfalls ein heiliges Tier war. In ihren Kunstwerken stellten sie den Fuchs als einen Krieger dar, der nur mit seinem Verstand kämpfte und sich nie an körperlichen Auseinandersetzungen beteiligte.

In Äsops Fabeln, Grimms Märchen und bei Shakespeare war der Ausdruck „den Gegner überlisten“ sehr beliebt, und die Schlauheit des Fuchses war ein ähnliches Thema in allen Geschichten.

In alten Fabeln und Mythologien stellt der Fuchs den Bösewicht dar; er kann aber auch Weisheit, Ratschläge und kraftvolle Botschaften vermitteln. Der Fuchs ist ein sehr beliebtes Tier, das häufig in Dramen, Büchern, Liedern und Legenden vorkommt.

Symbolik des indianischen Fuchses

Füchse sind für die amerikanischen Ureinwohner sehr heilige Tiere. Allen indianischen Stämmen ist gemeinsam, dass sie Tiere und die natürliche Welt verehren.

In vielen Stämmen war der Fuchs ein Stammestier, und die Mitglieder trugen Fuchsfelle als spirituelle Kleidung bei Tänzen und Zeremonien. Einige Stämme sahen im Fuchs einen mächtigen Geist, der als Gott bekannt war und seinem Volk Weisheit und Wohlwollen brachte.

Kriegerstämme benutzten Fuchshäute und -knochen, um zu zeigen, dass sie der Fuchsgesellschaft oder den schnellen Fuchskriegern angehörten. Um dieser Gesellschaft oder Gruppe beizutreten, musste man beweisen, dass man mutig war und einen guten Ruf hatte.

Allerdings sahen nicht alle Stämme den Fuchs als gottgleiche Figur an, denn einige hielten ihn für einen Dieb oder Schurken. Sie dachten, der Fuchs sei ein schlechtes Omen.

In vielen Legenden sind der Fuchs und der Kojote miteinander verbunden oder können als austauschbar betrachtet werden.

Symbolik und Bedeutung des Fuchses in asiatischen Kulturen

In der asiatischen Kultur wurde der Fuchs ebenfalls verehrt und als mächtiges Symbol und Figur angesehen, die mystische Kräfte besaß, aber auch ein schelmischer Betrüger war.

Sowohl in der japanischen als auch in der chinesischen Kultur ist der Fuchs ein mächtiger Verbündeter, der Dämonen und andere böse Geister abwehren kann. Die Japaner glauben, dass der Fuchs übernatürliche Kräfte besitzt, wie z. B. die Fähigkeit, sich von einem Fuchs in einen Menschen zu verwandeln. In den Legenden heißt er Kitsune, und mit zunehmendem Alter erwirbt der Fuchs immer mehr übernatürliche Kräfte, wie z. B. die Fähigkeit, Feuer und Blitze zu erzeugen, in Träume einzudringen und Zeit und Raum zu verbiegen.

Die Chinesen sahen den Fuchs eher als Betrüger. In der Folklore konnte der Fuchs die Gestalt einer Verführerin annehmen, die Männer zu außerehelichen Affären verführte.

Griechische Mythen über Füchse

Äsop, eine populäre Figur und Sklave im antiken Griechenland des 7. Jahrhunderts, war für seine Tierfabeln bekannt und hatte zahlreiche Geschichten, in denen Füchse vorkamen.

Die Fabel vom Fuchs und den Weintrauben erzählt die Geschichte eines Fuchses, der versucht, Weintrauben zu stehlen, die außerhalb seiner Reichweite hängen, und so sehr er sich auch bemüht, er kann sie nicht bekommen. Nachdem er aufgegeben hat, sagt der Fuchs: „Sie sind wahrscheinlich sowieso sauer“, was wahrscheinlich der Ursprung des Ausdrucks „saure Trauben“ ist, der sich darauf bezieht, dass Menschen auf etwas neidisch sein können, das sie nicht haben können.

In einem anderen griechischen Mythos über den thebanischen Fuchs ist der Fuchs ein großes Tier, das vom Gott Dionysos gesandt wurde, um die Kinder von Theben zur Strafe für die Missetaten des thebanischen Volkes zu fressen.

Kreon, der oberste Regent von Theben, schickt daraufhin Laelaps, einen magischen Hund, hinter dem Fuchs her, doch Zeus hält ihn auf, indem er beide Tiere zu Stein verwandelt und in den Himmel wirft. Daher stammen auch die Sternbilder Canis Major (der Hund) und Canis Minor (der Fuchs).

Die Bedeutung des Fuchses in der keltischen Mythologie

In der schottischen und irischen Folklore taucht der Fuchs in der Geschichte von Dia Griene auf.

Dia war die Tochter der Sonne, die vom Gott der Unterwelt gefangen genommen wurde und so lange um ihre Freilassung bettelte, bis sie freigelassen wurde, allerdings nicht ohne eine Falle, denn sie konnte nur als Fuchs zur Erde zurückkehren.

Der Fuchs wurde auch im Heidentum der keltischen Welt gesehen, aber als das Christentum Fuß fasste, wurde er zunehmend als unheimliche Figur angesehen.

Die Bedeutung des Fuchses in der nordischen Mythologie

In der nordischen Mythologie ist der Fuchs einer von vielen Tiergeistern, die „fylgjur“ genannt werden, und begleitete die Menschen als Führer.

Die Symbolik des Fuchses im Christentum und in der Bibel

Im Christentum und in der Bibel sind Füchse oft negative Metaphern oder haben wie Wölfe eine negative Konnotation.

Sie fördern Misstrauen, Missbrauch und Ausbeutung.

In dem biblischen Vers Hohelied Salomos 2,15 ist die Rede davon, dass Füchse gefangen werden, weil sie blühende Weinberge zerstören. In demselben Vers werden Füchse als Sünden des Geistes gedeutet, darunter Stolz, Eifersucht und Klatsch.

Soñar con un zorro.

Wenn Sie träumen, dass ein Fuchs Sie jagt, bedeutet das, dass Sie Ängste und Befürchtungen bezüglich einer bestimmten Situation in Ihrem Leben haben, die Sie ignorieren oder nicht angehen.

Wenn es sich jedoch um einen angenehmeren Traum handelt, bedeutet dies, dass Sie mit sich selbst und Ihrem Lebensweg zufrieden sind.

Wenn ein Fuchs in deinem Traum deinen Weg kreuzt, bedeutet das, dass all deine Probleme bald gelöst sein werden und du dir nicht so viele Sorgen machen musst.

Ein Fuchs Tattoo ist eine perfekte Tätowierung, wenn Sie ein positives Symbol auf Ihrem Körper, die darstellt, dass Sie wissen, wie Sie Ihren Verstand zu nutzen und eine selbstbewusste Person sein wollen.

Ein Fuchs-Tattoo zeigt anderen und dir selbst, dass du die Art von Mensch bist, die dein inneres Leuchten und deine Schönheit durchscheinen lässt, und dass du es liebst und weißt, wie man Spaß hat, aber auch schelmisch ist.

Krafttier und Fuchs-Totem

Ein Krafttier ist ein Tier, das in der Lage ist, dich mit seinen dynamischen Eigenschaften zu inspirieren und zu leiten, so dass es dir in Situationen wie diesen helfen wird:

  • Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden und entscheiden müssen, was der effizienteste und beste Weg ist, um damit umzugehen, oder in anderen Fällen, wie Sie ein Hindernis überwinden können.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr physischen, emotionalen, finanziellen oder psychologischen Schutz in Ihrem Leben brauchen.
  • Wenn Sie Unterstützung brauchen, um sich innerlich und äußerlich schön zu fühlen.
  • Wenn Sie etwas Spaß und Zuneigung in Ihrem Leben brauchen.
  • Wenn Sie etwas Glück brauchen.

Das Totemtier Fuchs steht für die schützenden Kräfte des Fuchses und ist daher ein nützliches Symbol, wenn Sie Glück, Schutz, Spaß oder Schönheit in Ihrem Leben manifestieren wollen.

Die Totems der Fuchstiere können Ihnen den richtigen Weg weisen, wenn es darum geht, wie Sie Ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Wenn Sie sich die Kraft des Tier-Totems Fuchs zunutze machen, werden Sie unaufhaltsam sein, immer wachsam und wissen, wann und wie Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Du wirst in der Lage sein, Probleme zu vermeiden und dich auf die Gnosis deines Fuchs-Totems zu verlassen.

El zorro y el significado de sus colores.

Es gibt drei verschiedene Farben des Fuchses, die Sie sehen werden: rot, weiß und grau.

Der Rotfuchs ist ein Symbol für das Element Feuer.
Die Energie des Rotfuchses, die mit der Sonnenenergie und der Sonne verbunden ist, wird Ihre Kreativität, Ihre Leidenschaft und Ihre tiefen Gefühle entfachen sowie Helligkeit und Motivation in Ihr Leben bringen.

Der Weißfuchs, auch Polarfuchs genannt, ist ein Symbol für Reinheit, Klarheit und Göttlichkeit.
Der weiße Fuchs, der auch als Polarfuchs bekannt ist, symbolisiert das Bedürfnis nach Klarheit und Verbindung mit dem Göttlichen in Ihrem Leben.

Der Graufuchs oder Silberfuchs ist ein Symbol der Neutralität.
Wenn Sie sich also in einer Situation befinden, in der Sie sich für eine Seite entscheiden müssen, wird der graue Fuchs Sie ermutigen, in der Mitte zu bleiben. Er ist auch ein positives Symbol für Reife und ein negatives Symbol für Traurigkeit und Unentschlossenheit.

nv-author-image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.